Über MDT

1987

Gründung der Firma MDT Bioelectronics als Einzelfirma.

Damals wurde der TP-Marderschocker entwickelt. Das TP-Marderschocker-System dient zur Abwehr von Mardern und Siebenschläfern im Haus, Garten und Auto.

Weitere Informationen unter: http://www.tp-marderschocker.mdt.ch/

1989

begann die Produktion des Lebensmittel-Testsatzes. Dieser Testsatz und weitere Ursubstanz - Testsets aus eigener Produktion sind heute wichtige Hilfsmittel für die bioenergetische Testung von Allergien und Unverträglichkeiten für hunderte von Ärzten und Heilpraktiker.

Weitere Informationen unter: http://www.mdt.ch/

1994

Entwicklung und Produktion des MOLIMED Farblicht Systems. Damals waren hochintensive rote Leuchtdioden verfügbar, die unter Anderem bei Ohrensausen (Tinnitus) mit gutem Erfolg zur Anwendung kamen. Weitere verfügbare Leuchtdioden waren orange, gelb, grün und ein sehr schwaches blau. Heute sind 19 verschiedene Leuchtfarben diverse Geräte und Zubehör vom MOLIMED System lieferbar.

Weitere Informationen unter: http://www.molimed.ch/

1998

Entwicklung und Produktion des Bioenergetik Geräts ADVANTUS 10 das als preiswerte Alternative zu den viel teureren Bioresonanzgeräten. ADVANTUS 10 wird heute nicht mehr produziert.

2001

Entwicklung und Produktion des SilverHandy's zur Herstellung von Silber-, Kupfer- und Zinkkolloid. Heute ist das weiterentwickelte Gerät SilverHandy M104 lieferbar.

Weitere Informationen unter: http://www.silverhandy.com/

2002

Entwicklung und Produktion des BlueBrain® Geräts der ersten Generation. Heute steht das weiterentwickelte Gerät HT30 und "mood light" zur Verfügung.

2010

Entwicklung der Melina-C Kosmetik-Linie.

Weitere Informationen unter: www.melina-c.ch  

 

!

So finden Sie uns

Bettwiesen liegt an der Hauptstrasse und  Bahnlinie Wil - Weinfelden - Kreuzlingen. Ab Wil Zentrum ca. 4 km Richtung Bronschhofen - Märstetten - Kreuzlingen. Ab Bahnhof Bettwiesen ca. 100 m.

Besuch bitte anmelden! 

Karte Bettwiesen

Wir produzieren mit Solarenergie

Seit Mitte April 2014 produzieren wir eigenen Strom für unsere Produktion mit einer 11 kW peak Solaranlage auf dem Dach. Damit reduzieren wir den CO2 Ausstoss und sind unabhängig von Atomstrom und liefern viel überschüssigen Strom ins öffentliche Netz.

Im August 2012 haben wir unsere neue Wärmepumpe in Betrieb genommen. Heizung und Warmwasseraufbereitung erfolgt nun mit dem eigenen Strom vom Dach. Bei Temperaturen unter 4°C wird die Wärmepumpe mit der Ölheizung der neusten Technologie und mit Öko-Heizöl unterstützt. Mit diesen Investitionen wird der Ölverbrauch um über 50% reduziert.